Ohne jede konkretere Vorstellung sind wir in die kanadische Stadt Vancouver gereist und wurden völlig überrascht. Auf der Suche nach dem typischen Kandier mit Vollbart und Flanellhemd fanden wir stattdessen eine weltoffene multikulturelle Stadt vor. Egal, ob dunkel oder hell, asiatisch oder australisch, sikh oder jüdisch – die Stadt trotzt vor Vielfalt.

Vancouver kann man als durch und durch grüne Stadt bezeichnen. Überall sieht man Gemeinschaftsgärten und Bäume zieren die Straßen – manchmal sogar die Dächer in Downtown, auch Parks gibt es jede Menge.

Der einzige Schandfleck, den wir bislang entdecken konnten, war eine Drogenstraße in der Nähe von Chinatown. Hier sammelten sich die Cracksüchtigen und jede Menge andere furchtbare Gestalten. Auch ein einheimischer Bauarbeiter riet uns doch einen anderen Weg einzuschlagen, den Ratschlag befolgten wir gerne.

Hinter den großen Wolkenkratzern ragen bereits die ersten Berge hervor und man kann die Schönheit der kanadischen Rockies erahnen. Wir sind gespannt …
 


zurück